Empfehlungen und Tipps zum Energiesparen

Wir möchten mit unseren Spartipps nur die Möglichkeiten von Energieeinsparung veranschaulichen.

Die genannten Werte sind ca. Werte und können (wegen energetischem Zustand des Gebäudes, Nutzerverhalten usw.) in der Praxis vom Normwert abweichen.

Wir hoffen mit unseren Spartipps etwas zum Energiesparen beitragen zu können.

Heizen und Lüften

Temperatur nachts verringern
Nachts genügt in den Wohnräumen eine Raumtemperatur von 16°C bis 18°C, das spart leicht mehr als 20 % Energie.

Heizungen sollten freistehen
Verdecken Sie Heizungen nicht mit Vorhängen, Möbeln, Kleidung oder anderen Gegenständen.
Der Energiebedarf steigt sonst um bis zu 20 %.

Heizung regelmäßig warten und entlüften
Eine regelmäßige Wartung Ihrer Heizkörper spart nicht nur bis zu 4 % Energiekosten, sondern erhöht auch die Betriebssicherheit. Auch das Entlüften der Heizungen vor jeder Heizperiode spart bares Geld. Der optimale Zeitpunkt zum Entlüften ist der Herbst. Nach dem Entlüften den Wasserstand prüfen, notfalls etwas nachfüllen.

Heizung ausstellen bei Abwesenheit
Wenn Sie eine längere Abwesenheit planen, ist es ratsam, die Heizung runter zu regeln oder komplett auszuschalten.

Stoßlüften anstatt Fenster kippen
Dauerhaft gekippte Fenster lassen viel Wärme hinaus, nur wenig Frischluft herein und fördern Schimmelbildung. Öffnen Sie daher in der Heizperiode drei bis vier Mal täglich für etwa fünf Minuten per Stoßlüftung und lassen Sie Ihre Fenster nicht gekippt. Während des Lüftens die Heizung abdrehen.

Schließen Sie nachts Vorhänge, Rollläden & Co.
Wenn Rollläden und Vorhänge nachts geschlossen sind, verringern Sie Wärmeverluste durch die Fenster und lassen die Kälte draußen. Bei geschlossenen sparen Sie bis zu 12-15 %.

Fenster und Türen isolieren
Undichte Fenster & Türen sorgen für hohe Energieverluste. Kontrollieren Sie deshalb regelmäßig Ihre Fenster und Türen. Für luftdichte Fenstern oder Türen lässt sich meist mit Isolierklebeband oder Dichtungsbändern Abhilfe schaffen.

Tipps für Elektrogeräte und Lampen

Geräte im Stand-By-Modus ganz ausschalten
Der Stand-By-Modus ist ein wahrer Stromfresser. Ziehen Sie einfach bei Geräten, die Sie gerade nicht benötigen den Stecker aus der Steckdose oder verwenden Sie eine Steckdosenleiste mit eingebautem Schalter.
Wenn Sie zum Beispiel einen Fernseher, der täglich 20 Stunden im Standby-Modus läuft, ganz ausschalten, sparen Sie rund 38 Euro* pro Jahr!
*Berechnung: 15 Watt x 20 Stunden x 365 Tage = 109.500 Watt/Stunde = rd. 110 kWh. 110 kWh x 35,00 Cent = rund 38 Euro

Energiesparfunktion aktivieren
Viele Geräte verfügen über eine Energiesparfunktion oder einen Eco-Modus. Ist diese aktiv verringert sich der Stromverbrauch um bis zu 20 %.

Energieeffiziente Lampen & Leuchten
Rüsten Sie auf die energieeffizienten und langlebigen LED-Lampen um. Achten Sie darauf, dass die Lampen nur da leuchten, wo Sie sich aufhalten. Überlegen Sie, ob in gewissen Bereichen, in denen Sie sich nur kurz aufhalten, Bewegungsmelder sinnvoll sind.

Prüfen der Energieeffizienzklassen
Achten Sie beim Kauf von Haushaltsgeräten auf die Energieeffizienzklassen. Die etwas höheren Anschaffungskosten sparen langfristig viel Energie.

Tipps für energieeffizientes Arbeiten in der Küche

Ofen und Herd energiesparend nutzen
Verzichten Sie auf das Vorheizen Ihres Backofens und nutzen Sie die Restwärme, indem Sie Ofen oder Elektroherd 5 – 10 Minuten vor Ende der Kochzeit ausschalten.

Elektrokleingeräte verwenden
Toaster, Wasserkocher & Mikrowelle verbrauchen weniger Strom als Herd und Ofen. Mit dem Wasserkocher z.B. erhitzen Sie Wasser schneller und effizienter als auf dem Herd.

Temperatur im Kühl-/Gefriergerät überprüfen
6-8°C im Kühlschrank und -18°C im Gefriergerät sind völlig ausreichend. 3°C kälter bedeutet ca. 10 % mehr Stromverbrauch. Achten Sie darauf, den Kühlschrank stets gefüllt zu haben – nicht genutzter Raum verbraucht mehr Energie. Durch sinnvolles Sortieren der Lebensmittel sparen Sie sich außerdem langes und häufiges Öffnen. Stellen Sie Ihren Kühlschrank auch nicht unmittelbar neben Heizkörper oder Geräte, die Wärme abstrahlen.

Speisen abkühlen lassen, bevor sie in den Kühlschrank kommen
Sie haben zu viel gekocht und möchten die Reste in den Kühlschrank stellen? Lassen Sie diese immer zuerst auskühlen. Wärme in den Kühlschrank bringen sorgt nur für unnötige Energie, die zum Kühlen des Innenraumes nötig ist.

Moderne Geschirrspüler sind sparsamer
Wenn Sie einen Geschirrspüler zu Hause haben, nutzen Sie ihn! Denn moderne Geschirrspüler benötigen oft nur 7 Liter Warmwasser pro Spülgang und sind trotz des Stromverbrauchs effizienter als das Geschirrspülen per Hand.

Töpfe und Pfannen effizient nutzen
Wer mit Deckeln kocht, kann zwei Drittel der Energie sparen. Benutzen Sie Töpfe und Pfannen, die von ihrem Durchmesser genau auf die Herdplatten passen.

Heinz Rock
Schornsteinfegermeisterbetrieb
/ Energieberater HWK
Lindenstr. 33
97509 Lindach
Tel.: 0 93 85 / 12 19
Fax.: 0 93 85 / 12 55
Mobil: 0160 / 880 90 20

© 2022 by Heinz Rock